Slowakisch

Die slowakische Sprache ist die Amtssprache der Slowakei. Slowakisch wird von circa 4,5 Millionen Menschen in der Slowakischen Republik gesprochen und von weiteren 500 000 in der Tschechischen Republik. Die slowakische Sprache gehört neben dem Polnischen, dem Tschechischen und dem Sorbischen zum westlichen Zweig der slawischen Sprache. Ab 1945 war Slowakisch neben dem Tschechischen in der ehemaligen Tschechoslowakei anerkannt, ab 1968 wurde es Amtssprache in der slowakischen Teilrepublik. Das Slowakische hat eine große Anzahl seines protoslawischen Wortschatzes beibehalten und diesen Wortschatz durch Wortbildungsmechanismen noch ergänzt.

Sie weist so viele Ähnlichkeiten mit dem Tschechischen auf, dass sie häufig als Dialekt des Tschechischen bezeichnet wird. Slowakisch verfügt über ein umfangreiches Lautinventar und wird mit einem erweiterten lateinischen Alphabet geschrieben. Es weist sechs Kasus (Nominativ, Genitiv, Dativ, Akkusativ, Lokativ und Instrumental) auf, die bezüglich Numerus, Genus und Belebtheit flektieren. Am Verb wird Genus, Numerus und Tempus markiert. Die slawische Unterscheidung zwischen perfektivem und imperfektivem Aspekt wurde beibehalten. Innerhalb des imperfektiven Aspekts existieren als Untergruppe die Bewegungsverben, die zwischen determiniert und indeterminierten Formen unterscheiden. Die determinierte Form drückt eine einmalige, lineare Aktion aus; die indeterminierte Form eine mehrmalige oder häufig durchgeführte Aktion.